Symbiose in der Pilzzucht

Wie es scheint, so gibt es oftmals in Pilzzuchten ein Ausbreitung von kleinen Fliegen. Sie sehen für den Laien aus wie Fruchtfliegen. Grundsätzlich scheinen sie das Substrat als Kinderstube für ihren Nachwuchs zu sehen. Letzteres ist kann zu einem Problem werden, da die Fliegen auch Kontaminationen weitertragen können. Gelbtafeln sind grundsätzlich geeignet die Fliegen in Schach zu halten, aber diese regelmäßig zu wechseln kostet Zeit. Deswegen wurde eine Alternative gesucht. Eine Alternative, die ähnlich effektiv ist, aber weniger bis gar keine Zeit zur „Wartung“ benötigt.

Eher durch Zufall kam die Idee auf, Fleischfressende Pflanzen zu nutzen um ebenjene Fliegen zu fangen. Diese wachsen in ähnlichem Klima wie die Pilze. Bisher macht es den Anschein, dass selbst eine einzelne Pflanze eine Fläche von 4m² nahezu vollständig von Fliegen befreit. Ob dies auch auf Dauer funktioniert bleibt abzuwarten.

Viel Spaß beim ausprobieren